Im Kreis Heinsberg
helfen Menschen
anderen Menschen
rund um den Globus.

Ruricher Hilfswerk-OST e. V.

Kontakt:

 

Benedikt Graf Eckbrecht von Dürckheim-Montmartin

Schloss Rurich

41836 Hückelhoven

 

0172-4018682 (Tel.)

02462-2194 (Fax)

 

BvDSAX@t-online.de

 

 

Bankverbindung:

Volksbank Hückelhoven
Kontonr. 203 214 014
BLZ 312 612 82

Über uns

Unser Projekt wurde im Jahr 1986 von den Grafen von Dürckheim ins Leben gerufen. Der Gedanke der Ruricher Bewegeung "Polen-Winterhilfe" aus dem Jahr 1986, schnell und effektiv dort zu helfen, wo die Not am größten ist, wird von uns weitergetragen.

 

Aus verwaltungstechnischen Gründen wählte die Ruricher Bewegung 1988 die Rechtsform eines Vereins, der den Namen "OST" (www.ost-ev.com) erhielt und 1989 in das Vereinsregister Erkelenz aufgenommen wurde. Aus diesem Verein entstand 1994 das "Ruricher Hilfswerk e. V."

 

Unser Grundsatz ist bis heute, ohne großen Verwaltungsaufwand effektiv Hilfe zu leisten. Wir sammeln nicht nur Spenden und Hilfsgüter, sondern verteilen diese auch vor Ort persönlich an die notleidende Bevölkerung. Nur so sind wir sicher, dass die Hilfe auch wirklich ankommt.

 

Was wir schon geschafft haben

Ende Januar 1987 wurde der erste Hilfsgütertransport mit medizinischer Versorgung nach Polen zusammengestellt. Es folgten zahlreiche weitere Transporte nach Polen, Rumänien, Russland, Kroatien und Sri Lanka.

 

Insgesamt haben wir bis heute rund 40 Hilfsgütertransporte durchgeführt und dabei ca. 250 Tonnen Hilfsgüter im Wert von rund 23 Millionen Euro transportiert und verteilt.

 

Besondere Erlebnisse und Erfolge

Zu den letzten größeren Hilfsaktionen gehörte die medizinische Unterstützung von Tsunami-Opfern in Sri Lanka, die Soforthilfe in Überschwemmungsgebieten in Polen, Rumänien und Sachsen sowie 2006 und 2007 die Unterstützung von verschiedenen Kinder- und Waisenhäusern in Russland.

 

2010 wurde das Hochwassergebiet Gabin in Zentral-Polen finanziell unterstützt.

 

Dauerhaft fördert das Ruricher Hilfswerk seit ca. 10 Jahren das Europäische Jugendwerk in Dresden bei der Organisation von einem Ferienlager in Sachsen für bedürftige Kinder aus der Ukraine.

 

Weiterhin fördert das Ruricher Hilfswerk gemeinnützige Küchen in Chemnitz für bedürftige Schulkinder.

 

Der größte Erfolg des Ruricher Hilfswerkes war sicherlich der Hilfsgütertransport über Neujahr 1989/1990 nach Rumänien. Damals wurden innerhalb der drei Weihnachtsfeiertage über 70 Tonnen Hilfsgüter von der Bevölkerung des Kreises Heinsberg gespendet und mit einem Konvoi aus neun LKW’s und zwei Begleitfahrzeugen nach Rumänien transportiert. Noch vor dem Jahresende kam der Konvoi als erster deutscher Hilfstransport in der Stadt Hermannstadt in Siebenbürgen an.

 

Wünsche und Pläne

Für dieses und die kommenden Jahre wird sich das Ruricher Hilfswerk weiterhin um ausgewählte Projekte kümmern sowie spontane Soforthilfe bei Notsituationen leisten.